• Advertisements

Murchison Falls

Advertisements

Am Nil

Die Lodge ist traumhaft am Nil gelegen, aber nicht nur der Blick ist wie aus dem Film: auch sonst läßt die MRL nichts zu wünschen übrig. Abends, zum Sonnenuntergang auf dem Sunset-Deck, werden wir erst einmal von einer lustigen Familie aus Kapstadt auf einen Wein eingeladen… Am nächsten Morgen überqueren wir mit einer kleinen Fähre … Continue reading

Europa, laut Globus der Fähre in Paraa

Kann man schlecht sehen, aber man beachte dass der Vatikan nunmehr auf Sardinien lokalisiert ist.

Monkey business

Zu einer recht zivilen Uhrzeit geht es dann am nächsten Morgen in den Kibale Forest zum Schimpansen Tracking. Hier sind insgesamt deutlich mehr Besucher, die sich aber auf mehrere Gruppen verteilen; der Aufwand ist insgesamt geringer, es gibt keine Tracker, Porter oder zusätzliche Sicherheitskräfte – nur unseren (weiblichen) Guide. Diesmal sind wir ein wenig länger … Continue reading

QENP

Am nächsten Morgen dann Weiterfahrt in den Queen Elizabeth National Park – QENP. Der erste Teil der Strasse, manchmal nur ein paar Hundert Meter von der kongolesischen Grenze entfernt, war tatsächlich recht gut, wir kommen gut voran und erreichen gegen Mittag das Südtor des QENP. In diesem Bereich – dem Ishasha-Sektor – soll es Löwen … Continue reading

Gorillas – nicht im Nebel

Nach Registrierung an der Parkschranke Viertel vor Acht werden erstmal unsere Pässe und vor allem Permits kontrolliert, bevor wir kurz gebrieft werden und unserer Grupe zugeteilt werden. Gruppe meint in dem Fall vor allem Gorilla-Gruppe: Habinyanja. Unsere Homo Sapiens Gruppe besteht noch aus einer deutschen Familie, 2 Rangern, Trägern (Porter) und 2 ugandischen Studenten, die … Continue reading

Virunga

Nachittags fahren wir dann nochmal kurz über den See und wandern auf einen der Hügel hoch – was als geführte Wanderung geplant war, stellt sich als self-guided heraus, was aber fast auch schöner war. Die Aussicht über den See ist atemberaubend…. besonders gut kann man das kleine Eiland Punishment Island sehen, auf dem früher ledige … Continue reading

Angekommen im Herzen Afrikas…

Nachdem wir diesmal erst abends um 22.20 fliegen und von der netten Nachbarin zum Flughafen gebracht werden, kommen wir super entspannt und vor allem ausnahnsweise sehr pünktlich am Flughafen an. Auch der erste Flug gestaltet sich als angenehm; der Stopover in Dubai ist auch nur kurz – der Kontrast zum Flughafen Entebbe, wo wir um … Continue reading

Praktisches

Nur für denn Fall, dass sich andere Reisende hier verirren und ein wenig Praktisches erfahren wollen, hier ein bisschen Background über unsere Reise: Vorbereitungen: Reiseführer: Lonely Planet – perfekt, mehr haben wir nicht gebraucht. Kartenmaterial: Pocket Travel Atlas, ist zwar handlich, aber wenig detailgenau, bringt allenfalls für die Übersichtsplanung was. Auf dem Tablet hatten wir … Continue reading

Endspurthektik

Vor der Fahrt am frühen Morgen klaut uns tatsächlich noch eine Affe eine Gurke und 2 Karotten – aus der Hand! Die letzte Runde durch den Park: eine riesige Elefantenherde, bestimmt 80 Tiere! Die Fahrt nach Jo’burg dauert ewig – sieben Stunden… Aber wir sind tatsächlich mal sehr pünktlich an Flughafen! Byebye, Afrika…